Illustrations-14.png

Wochenbettbetreuung

Alle Leistungen im Überblick

Blumen-Blüten

"Der schöpferische Impuls des Lebens

ist die mächtigste Kraft im Universum."

                     - Deepak Chopra

Euer Anspruch im Überblick

Das Wochenbett beginnt unmittelbar nach der Geburt und definiert einen Zeitraum von 6-8 Wochen. In dieser Zeit unterliegt der Körper der Frau einem großen Wandel, denn die durch die Schwangerschaft und Geburt hervorgerufenen körperlichen Veränderungen bilden sich weitestgehend zurück. Zudem heißt die Familie das neue Leben Willkommen und lernt es kennen. Die "Babyflitterwochen" sind wunderschön und unvergesslich, können jedoch auch zur Herausforderung werden, da sich sowohl innerpartnerschaftlich als auch biorhythmisch vieles verändert.

Eine Hebamme steht Dir als Mutter und euch als Eltern in den ersten Lebenswochen bis hin zum 1. Lebensjahr beratend zur Seite und überprüft die Rückbildungs- und die Entwicklungsprozesse bei Mutter und Kind. Die Kosten für diese Betreuung übernimmt die gesetzliche und private Krankenkasse im vollen Umfang bis zu einem bestimmten Kontigent an Besuchen.

Person_dark-20.png

DIE ERSTEN 10 LEBENSTAGE

ambulante Geburt / Hausgeburt:

Eine ambulante Geburt definiert das Verlassen der Geburtsklinik oder des Geburtshauses nach etwa 6-8 Stunden nach der Entbindung. Selbstverständlich verlässt man die Geburtsklinik nur, sofern diese komplikationsfrei verlief und es Mutter und Kind gut geht.

Eine ambulante Geburt ist in der Regel die beste Entscheidung, weil die natürlichen Prozesse der Rückbildung, der Milchbildung und der Kindesentwicklung im vertrauten Zuhause deutlich schneller verlaufen und die Hebamme in den ersten Tagen vor Ort Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen und die Familie medizinisch betreuen kann.

stationäre Entlassung:

Stationäre Entlassung bedeutet, dass Mutter und Kind die Geburtsklinik nach einigen Tagen Aufenthalt verlassen. Nach einer vaginalen Geburt sind dies in der Regel 3 und nach einer Bauchgeburt 5 Tage.

Die Hebamme kommt dann individuell nach Absprache, aber meist am 1. Tag nach der Entlassung das erste Mal vorbei.

Vater mit Neugeborenem

Betreuungsinhalte:

  • 1. Besuch nach ambulanter Geburt noch am selben Tag

  • Durchführung von Stoffwechseltest und Messung der Sauerstoffsättigung beim Kind

  • 1. Besuch nach stationärer Entlassung am Tag nach der Entlassung

  • tägliche Besuche (bis zu 2x) in den ersten 10 Tagen

  • Widerspiegelung des Geburtserlebnisses, Hilfe beim Umgang mit traumatischen Geburtserlebnissen

  • Kontrolle der physiologischen Rückbildungs-prozesse und Hilfe bei Abweichungen

  • Kontrolle der physiologischen Kindesentwicklung und Hilfe bei Abweichungen

  • ausführliche Stillberatung und Hilfe bei Stillherausforderungen

  • Hilfe bei Säuglingspflege und Neugeborenenhandling

 

DIE ERSTEN 12 WOCHEN

Die ersten 10 Tage mit Deinem Baby sind vergangen und ihr habt euch bereits etwas besser in den Alltag eingefunden.

Die Krankenkassen zahlen nun noch weitere 16 Hausbesuche durch die Hebamme bis zur 12. Lebenswoche Deines Kindes. Bei Überschreitung des Kontingentes an Besuchen kann beim Kinderarzt ein Rezept für "erweiterte Hebammen-betreuung" angefordert werden.

Sieh Dich frühzeitig nach einem Rückbildungskurs um, um Beckenboden und Bauchmuskulatur noch weiter in deren Rückbildungsprozessen zu  unterstützen und zurück zur Mitte zu finden und auch in Zukunft darin gestärkt zu bleiben.

Proud Big Sister

Betreuungsinhalte:

  • individuelle, geplante Besuche bis zur U3 (i.d.R. 4. - 6. Lebenwoche des Kindes), danach nach Bedarf

  • Kontrolle der physiologischen Rückbildungsprozesse und Hilfe bei Abweichungen

  • Anleitung von ersten Rückbildungsgymnastikübungen

  • Kontrolle der physiologischen Kindesentwicklung und Hilfe bei Abweichungen

  • ausführliche Stillberatung und Hilfe bei Stillherausforderungen

  • Hilfe bei Säuglingspflege und Neugeborenenhandling

  • Teilnahme am Rückbildungskurs

  • Trageberatung auf Wunsch (Privatleistung)

DAS 1. LEBENSJAHR

Auch wenn ihr als Familie bereits sehr gut harmoniert, kann es manchmal noch zu kleinen Fragen oder zu größeren Herausforderungen kommen, in denen der Rat, das Wissen oder das Netzwerk einer Hebamme von Vorteil sein kann. Deshalb steht sie die während des gesamten ersten Lebensjahres oder bis zum Ende der Stillzeit zur Seite.

Die Krankenkassen sehen für diese Betreuungen ein Kontigent von weiteren 8 Besuchen ab der 12. Lebenswoche vor.

Mutter spielt mit Baby

Betreuungsinhalte:

  • individuelle Besuche / Beratungen nach Bedarf zu diversen Themen

  • Hilfe bei Stillherausforderungen, beim Abstillen oder bei der Beikosteinführung

  • Trageberatung für größere Kinder, z.B. Tragen auf der Seite, dem Rücken (Privatleistung)